Wenn etwas so Kleines so grosse Wellen wirft...
 
Simone, 10.3.2008
Die Reaktionen auf meine Schwangerschaft kamen postwendend nach der Veröffentlichung auf meiner Homepage und der Pressemitteilung. Wenn das Kleine in meinem Bauch wüsste, welch grosses Echo es schon vor seiner Geburt auslöste ;-)
 
Ich möchte mich hiermit ganz herzlich bedanken für all die lieben Wünsche per Telefon, Mail und Post.
Auch die Presse meldete sich natürlich sofort und es kamen verschiedene Berichte:
Bericht Sonntags Blick »
 
www.blick.ch
www.blick.ch
 
Bericht "Der Bund" »
 
Mitte Woche entschied ich mich gegen einen Start an der Cross-SM in Tenero. Das fehlende intensive Training stellte den sportlichen Sinn in Frage und ich wollte auch nicht an oder über meine Grenzen gehen müssen.
Leider erkrankte Mätthu ab Freitag an einer Grippe mit Fieber und Kopfschmerzen und so konnten wir die OL-LäuferInnen auch nicht anfeuern gehen.
So nutzte ich die Gelegenheit für einen Start am frühlingshaften Soubäre-OL in Ammerzwil bei Lyss (super organisiert vom Nachwuchskader BE/SO). OL-Wettkämpfe sind eine andere Sache für mich, da ich dort besser selbst dosieren kann und mich auch mit Karten-lesen beschäftigen kann ;-)
Der Lauf fand im Wald Homet statt und da die Dornen noch nicht hoch waren, war es schön, durch das Gelände zu laufen.
Nach einem Konzentrationsfehler im Postenraum von Po 5 wählte ich zu Posten 11 eine clevere Umlaufroute, die sich als schnell herausstellte. Posten 12 stand in einem der schlimmsten Teile des Waldes, in einer frisch geholzten Gegend nämlich , wo grosse Asthaufen herumlagen. Und diesen Posten hatten wir gleich zweimal anzulaufen... Es kamen noch zwei kleine Fehler bei Po 17 und 19 dazu, doch sonst war ich zufrieden mit meinem Lauf. Es ging mir auch körperlich besser als auch schon bei Lauftrainings und so hatte ich das Gefühl, zu zweit gar nicht mal so langsam unterwegs gewesen zu sein. Dies stimmte auch, ich gewann den Lauf mit 5' Vorsprung auf Beatrice Aeschlimann.
Karte Soubäre-OL »
Resultate Soubäre-OL »
 
Nun hoffen wir, dass sich Mätthu schnell wieder erholt von seiner Krankheit (ich gebe mein Bestes als Tee-Kocherin und seelische Unterstützung). Wir hatten nämlich diese Woche in Tenero mit einigen KaderkollegInnen geplant. Wir werden sobald es geht nachreisen und dann am Wochenende den traditionellen 2-giorni in Novaggio laufen.
Ich freue mich auf die Tessiner Wärme und Atmosphäre!
 
« zurück
 
Hauptsponsoren
 

 
Newsletter
Möchtest du informiert werden, wenn die neusten Geschichten von Sime und Mätthu auf dem Internet sind und einer der ersten sein, der die neuen Berichte lesen kann? Dann abonniere den kostenlosen Newsletter und du erhältst prompt zu jedem neuen Bericht ein e-mail.
Newsletter abonnieren »
Simone Niggli-Luder

17-fache OL-Weltmeisterin
Simone Niggli-Luder
ist Botschafterin von

Bio Vision

Right to Play

Kovive

Velos für Afrika

Sativa

simone@simoneniggli.ch