Goldiger Herbst im Emmental
 
Simone, 22.10.2008
 
Foto: Res Wenger
Foto: Res Wenger
 
Das vergangene sonnige Wochenende nutzte ich für zwei schöne OLs.
Am Samstag gings los mit dem OrienThun-Event in der Guntelsey. Dieser einfache aber super organisierte Anlass von der OLG Thun habe ich nun schon einige Male besucht und ist absolut empfehlenswert!
Link OrienThun »
 
Die Guntelsey hatte ich nicht unbedingt in bester Erinnerung, doch das Gelände überraschte mich durch die wenigen Dornen und die gute Belaufbarkeit. Auch Malin gefiel es in der Sonne und sie schlief gemütlich, während das Mami am Routen diskutieren war...
Foto: Res Wenger
Foto: Res Wenger
 
Auch einen ersten OL-Dress hat Malin bereits und wie es sich gehört, mit den richtigen Sponsoren...
 
Am Sonntag gings dann in die Hügeln an den Emmentaler-OL. Die Karte Chapf-Eggiwil versprach einiges und das Gelände hielt auch allen Erwartungen stand: vorallem der erste Teil war wunderschön mit weichem Moosboden und kleinen Tannendickichten, OL-feeling pur! Im zweiten Teil wurde es dann nicht weniger schön, aber etwas steiler und rutschiger.
Karte Emmentaler-OL »
 
Der Beginn lief mir dann auch hervorragend und ich genoss es, über den Waldboden zu rennen. Zu Posten 9 erwischte ich dann eine nicht ganz optimale Route durch die Graben und ich hatte eine Schrecksekunde, als ich beim letzten Graben an einen grossen Querbach kam, der nicht kartiert ist. Zudem rutschte ich den Hang vor dem Posten halbwegs wieder hinunter, nachdem ich mühsam hinaufgekraxelt war...Nach Posten 13 wurde es dann so richtig steil, aber glücklicherweise muss ich ja nicht mehr so extrem auf ein kleines Mädchen im Bauch aufpassen. Und ausserdem geht es auch um einiges leichter ohne das zusätzliche Gewicht vorn! Posten 14 wurde mir dann aber dennoch zum Verhängnis, als ich einen schön klassischen Parallelfehler vor dem Posten machte. Ich verwechselte die Mulden, kontrollierte mit dem Grenzstein (den es aber neben der anderen Mulde auch gab...) und auch als ich an den Bach kam, kam ich immer noch nicht richtig draus. Nach einigem Hin und Her kam ich dann zum richtigen Posten, aber da waren sicher fast 2 Minuten liegengeblieben.
Ihr seht, der Ehrgeiz ist schon wieder etwas erwacht in mir, ich ärgere mich schon wieder über Fehler... ;-)
Der Schluss der Bahn war dann physisch noch einmal happig, da der Boden tief und matschig war. Ich bemerkte auch mein vielleicht etwas zu hohes Anfangstempo, ich hatte das Gefühl, die Hänge nur noch hinauf zu schleichen... Aber das kommt schon wieder!

Diese zwei Läufe waren sehr schön und ich hoffe, der Herbst hat uns noch einige goldige Tage zu schenken!
Rangliste Emmentaler-OL »
 
« zurück
 
Hauptsponsoren
 

 

Newsletter
Möchtest du informiert werden, wenn die neusten Geschichten von Sime und Mätthu auf dem Internet sind und einer der ersten sein, der die neuen Berichte lesen kann? Dann abonniere den kostenlosen Newsletter und du erhältst prompt zu jedem neuen Bericht ein e-mail.
Newsletter abonnieren »
Simone Niggli-Luder

17-fache OL-Weltmeisterin
Schweizer Fans an der OL WM 2006
Simone Niggli-Luder
ist Botschafterin von
 



 






simone@simoneniggli.ch