Letzter Saisonsieg ???
 
Simone, 18.4.2011
Bei meinem letzten Trainingslager in dieser Frühlingssaison genoss ich die vielen unterschiedlichen Trainings in der Nähe von Huttwil. Bei den abschliessenden Wettkämpfen in den Vogesen konnte ich sogar den Sieg in der Langdistanz für mich verbuchen. Der letzte Saisonsieg 2011 ???
 
Während wir in Huttwil logierten, profitierten wir von den guten Mittelland-Karten in der Gegend:
Mittwoch, Warm-up Training: im Langenthal Ost hatten wir 45' Zeit uns auf die folgende Qualifikation für den Knock-Out Sprint einzustimmen. Mir lief es gut und ich merkte, dass ich diesen Geländetyp einfach im Blut habe ;-)
Beim Knock-Out Sprint am Nami in Huttwil musste ich schon früh einsehen, dass diese Form nicht für schwangere Frauen erfunden wurde. Egal, ich genoss es trotzdem und konnte am Schluss noch im B-Final vorne mitmischen.
Karte Warm-Up »
 
Quali Knock Out Sprint »
 
Startübungen im Sagihubel
Startübungen im Sagihubel
Donnerstag, Green-Features-Training: Das "Fätzholz" wurde für mich nicht so richtig fätzig. Ich hatte etwas Mühe mit der Interpretation der Grünstufen und da die Karte reduziert war (ohne Wege), musste ich einige Unsauberkeiten zulassen. Zudem waren die Umstände hohes Gras mit Fallholz darunter sowie kein Tape an den Füssen nicht ganz die optimalen Bedingugen. Aber eines ist klar: auch in unseren Mittellandwäldern können die Elite-Läufer ganz schön gefordert werden!
Am Nami folgte ein super Startübungs-Training im Sagihubel. Erfreulich, dass sich meine Konzentration und Physis durch einen Badge am Finger so verbessern liess! Viermal starteten wir mit unterschiedlichen Ausgangslagen: Massenstart (auf Karte nördlichster Start bei Schneise)/ 15"-Abstände (östlicher Start)/ zwei Gruppen à 6 Läuferinnen (Start auf Strasse)/ Jagdstart von der ersten Übung (westlicher Start) .
Ein super Training mit viel unterschiedlichem Gegnerkontakt, das machte Spass!
Karte Startübungen »
 
Freitag:Routenwahltraining im Schmidwald/Horben. Immer wieder ein Bjoux, dieser Schmidwald! Ich genoss es, mich zwischen den Tannendickichten zu orientieren und über die Heidelbeer-Sträucher zu laufen!
Am Nami fuhren wir dann mit einem Zwischenhalt bei der Kirche Ronchamps (von Le Corbusier) nach Luxeuil in den Vogesen, wo wir noch ein Kraft- und Stabilitätstraining machten.
Karte Routenwahl »
 
Samstag: nach einem Muster-Training am Morgen (auf einer alten Karte der WM 1987), liefen wir an Nachmittag einen regionalen OL bei Melisey. Nach dem vielversprechenden Morgentraining war ich etwas enttäuscht über das Gelände und die Bahn, aber schön war es trotzdem. Der Sieg ging klar an Rahel, ich fand mich auf Platz 7 wieder ( bei einem Startfeld von 73 Damen).
Resultate »
 
Am Sonntag kam es dann zum Abschluss mit einer Langdistanz bei Faucogney.
Karte Langdistanz »
 
Schöne Aussicht auf dem Starthügel!
Schöne Aussicht auf dem Starthügel!
 
Ich fühlte mich um einiges besser als am Vortag und auch das Gelände war diesmal anspruchsvoller und schöner. Es erinnerte mich an einen Mix aus Tessin und Göteborg.
Leider gelang mir der Einstieg nicht nach Wunsch, ich liess mich kurz vor dem Posten verunsichern und verlor so eine Minute. Dann lief es aber besser und teilweise war es wirklich wunderschön, wie z.B. zu Posten 4 oder zwischen den Seen durch (übrigens künstlich gestaute Karpfen-Seen).
Die lange Routenwahl zu 16 verhaute ich dann völlig, meine Route war gut 2.5 Minuten langsamer als die Route südlich über die Strasse oder die Route, die über die Weglein ziemlich am Verbindungsstrich entlang führt. Nach einem weiteren Bogen zu Po 19 kam dann die steile Talfahrt, aber ich ging es vorsichtig an und dachte nicht an verlorene Sekunden.
Musste ich nämlich auch nicht, es sollte zum Sieg reichen, toll!
Keine Chance hatte ich hingegen beim Trimtex-Challenge, einer Wertung des Zieleinlaufes. Dort siegte mit Philipp Sauter aber auch ein Schweizer, gut so ;-)
Resultate »
 
Ab Donnerstag gehts für zwei Wochen nach Schweden, ich freue mich darauf, auch wenn es dort wohl nicht mehr ganz so frühlingshaft warm sein wird... auf dem Programm steht nebst anderem die berühmte 10mila Staffel, wobei ich allerdings noch nicht weiss, welche Strecke in welchem Team ich laufen werde.
 
« zurück
 
Hauptsponsoren
 

 
Newsletter
Möchtest du informiert werden, wenn die neusten Geschichten von Sime und Mätthu auf dem Internet sind und einer der ersten sein, der die neuen Berichte lesen kann? Dann abonniere den kostenlosen Newsletter und du erhältst prompt zu jedem neuen Bericht ein e-mail.
Newsletter abonnieren »
Simone Niggli-Luder

17-fache OL-Weltmeisterin
Simone Niggli-Luder
ist Botschafterin von

Bio Vision

Right to Play

Kovive

Velos für Afrika

Sativa

simone@simoneniggli.ch