Medientermine noch und nöcher
 
Simone, 28.8.2005
Die letzte Woche war geprägt von Medienterminen und sonstigen Anlässen. Kaum ein Tag verging ohne Interview oder Fotoshooting. Da ich das Training auch wieder planmässig aufnahmn, war es eine sehr intensive Phase. Immer wieder gab es aber auch Leckerbissen: nach dem Besuch am LA-Meeing in Zürich folgte die Einladung zum Champions League Spiel des FC Thuns gegen Malmö.
Obwohl mir ja auch Schweden sehr nahe liegt, war ganz klar, wessen Farbe ich an diesem Abend vertrat und es war fantastisch zuzusehen, wie die Thuner bei genialer Stimmung im Stade de Suisse die Qualifikation schafften.
Am Wochenende reisten wir in die Ostschweiz für die Schweizer Meisterschaften im Sprint und der Mitteldistanz. Da ich bereits Schwedische Meisterin bin im Sprint und die Mitteldistanz im Herbst laufen werde, durfte ich wie bereits im letzten Jahr nicht in der Elitekategorie starten. Da ich dennoch auf dem Platz sein wollte und gute OL-Wettkämpfe absolvieren wollte, startete ich in der nächsthöheren Kategorie DAL. Während des ganzen Wochenendes wurde ich von allen Seiten beglückwünscht und ich spürte einmal mehr, wie fest alle mitgefiebert und Daumen gedrückt hatten. Das ist es sehr schönes Gefühl und sogar unterwegs im Wald durfte ich Glückwünsche entgegen nehmen (wo nehmen die LäuferInnen diesen Schnauf her?). Der Sprint im Städtchen Herisau forderte einiges. Blitzschnelle Entscheide waren gefragt und ich hatte teilweise Mühe, den nötigen Schritt voraus zu sein. Doch ich nahm mir genügend Zeit und somit gelang mir ein sehr gutes Rennen. Auch das Tempo stimmte und so lief ich mit gutem Gefühl dem Ziel entgegen. Gleich nach dem Zieleinlauf wurde ich von jungen Fans belagert und schon bald war mein Reservoir an Sammel-Kleber aufgebraucht. Für alle, die leer ausgegangen sind: an der EOM werde ich genügend dabei haben!
Karte Sprint Herisau
Als ich am Sonntag Morgen aus dem Fenster schaute, war ich ganz erstaunt über den Nebel und den Nieselregen. Ich hatte laut Wetterprognose mit Sonnenschein gerechnet! Aber OL ist bekanntlich eine Allwetter-Sportart und die Teilnehmer liessen sich natürlich nicht davon abhalten, mit der neu aufgenommenen Karte Hirschberg in den Wald zu stechen. Der Hang war mit vielen Bächlein und Gräben verseht und das Regenwetter machte das Ganze teilweise zu einer Rutschpartie. Allgemein war der Boden sehr tief und schwer belaufbar und sogar auf den Wiesen war das Vorwärtskommen wegen des hohen Gras erschwert. Mir gelang wiederum ein guter Lauf, auch wenn sich hie und da einige kleine Unsicherheiten auf der Route einschlichen. Auch die Posten in den tiefen Löchern fand ich auf Anhieb und so kam ich zwar ziemlich dreckig aber zufrieden aus dem Wald. Diesmal konnte ich mit Màtthu gemeinsam zuoberst auf dem Podest stehen und wir erhielten einen Gutschein für die Säntisbahn, ein Ausflug ist also vorprogrammiert!
Karte MOM Hirschberg
In der nächsten Woche werden wir abseits vom Rummel einige Tage auf der Bettmeralp verbringen. Ich plane eine umfangmässig hohe Woche, um noch einmal einen guten Grundstein für die Herbstsaison zu legen.
 
« zurück
 
Hauptsponsoren
 

 
Newsletter
Möchtest du informiert werden, wenn die neusten Geschichten von Sime und Mätthu auf dem Internet sind und einer der ersten sein, der die neuen Berichte lesen kann? Dann abonniere den kostenlosen Newsletter und du erhältst prompt zu jedem neuen Bericht ein e-mail.
Newsletter abonnieren »
Simone Niggli-Luder

17-fache OL-Weltmeisterin
Weltcup Finnland,
Foto: Brigitte Wolf
Simone Niggli-Luder
ist Botschafterin von

Bio Vision

Right to Play

Kovive

Velos für Afrika

Sativa

simone@simoneniggli.ch