Brrr...!
 
Simone, 6.2.2012
 
Die Kälte hat uns momentan fest im Griff und ich bin froh, dass wir unseren OL-Sport (meistens) im Warmen abhalten können...
Als es letzte Woche immer kälter wurde, brauchte ich bei jedem Training wieder eine Kleider-Schicht mehr. So lässt sich die Kälte noch gut aushalten, aber meine Problemzone sind die Hände. Wenn man dann noch eine Karte, einen Kompass und einen Badge halten muss, so ist bei mir definitiv Ende Feuer ;-)

Am Samstag stellte ich mich aber aller Kälte zum Trotz der Herausforderung "Hamme-OL". Der Traditionsanlass des Golden Clubs fand diesmal in St.Gallen statt und ich nutzte die Gelegenheit, vorher noch ein kurzes Sightseeing in der Weltcup-Stadt zu machen. Allzu lange allerdings nicht, denn die Kälte schlich sich unweigerlich ein und ich wollte ja nicht schon vor den 13km mit gut 500 Höhenmeter durchgefroren sein. Vor dem Start war es spannend zu sehen, welche Warmhalte-Taktikten sich die LäuferInnen ausgedacht hatten... Meine bestand darin, den Kompass nur im Jäckli mitzutragen, den Badge nicht an den Finger zu stecken, zwei Paar Handschuhe mit einem Wärme-Kissen dazwischen, zwei Schichten an den Beinen und vier Schichten oben. Ein Buff und eine Mütze rundeten die Sache ab.
Diese Bekleidung erwies sich für mich als optimal, es gelang mir, die Hände bis ca 20 Minuten vor Schluss ziemlich warm zu halten!
Los gings also im verschneiten Tannenberg (ca 40cm Pulverschnee) und schon bald teilte sich das Feld wegen dem Schmetterling auf.
Karte Tannenberg »
 
Wie ich den Zwischenzeiten entnehmen konnte, verpasste ich die schnellsten Junioren nur knapp nach dem Schmetterling, und da ich nachher noch eine langsamere Route wählte, war der Schnellzug sowieso weg. Ich lief in der Folge praktisch alles alleine und es gefiel mir sehr gut. Nach dem Tannenberg folgte der Hohfirst mit zwei Kartenwechseln.
Karte Hohfirst 1 »
Karte Hohfirst 2 »
 
Nach den absolvierten Höhenmetern im Tannenberg war die Abfahrt durch den Hohfirst-Wald dann schön angenehm und am Schluss kamen wir auf die Schulanlage Engelburg, wo wir auf einer 1:1000-Karte ein Postennetz mit freier Anlaufreihenfolge anzulaufen hatten.
Nach 107 Minuten stempelte ich glücklich das Ziel. Froh, nicht verfroren zu sein und dass es so Spass gemacht hatte!

Wir Kader-Frauen durften bei unserer Trainerin Maja übernachten und am nächsten Tag gings in die Curling-Halle. Leider war die Heizung grad eingefroren und so ging das Frieren bei uns weiter...
Nach einer Einführung, wo wir viel über das Curling und die Taktik lernten (Fachbegriffe wie Rink, Haus, Draw, Take-Out, Skip etc), durften wir selber ans Werk.
 
Judith, unser "Second"<br />sieht doch schon super aus!
Judith, unser "Second"
sieht doch schon super aus!
 
Es gab viel zu lachen, aber wir waren auch etwas erstaunt, wie "gut" wir es am Schluss schon hinkriegten. Das "Wischen" machte auch Spass, denn so bekam man auch wieder etwas warm ;-))
Es war auf jeden Fall ein toller Frauen-Tag, an den wir uns sicher noch einige Zeit zurückerinnern werden!
 
« zurück
 
Hauptsponsoren
 

 

Newsletter
Möchtest du informiert werden, wenn die neusten Geschichten von Sime und Mätthu auf dem Internet sind und einer der ersten sein, der die neuen Berichte lesen kann? Dann abonniere den kostenlosen Newsletter und du erhältst prompt zu jedem neuen Bericht ein e-mail.
Newsletter abonnieren »
Simone Niggli-Luder

17-fache OL-Weltmeisterin
Simone Niggli-Luder
ist Botschafterin von
 



 






simone@simoneniggli.ch