Fragen & Antworten
An dieser Stelle beantworten wir Euch gerne Fragestellungen aus dem Bereich des Orientierungslaufs, seien es Fragen zu gelaufenen Routen oder Tipps zu kommenden Events.
 
Frage von Carmen: Liebe Simone Wieviel trainierst du am Tag? Machst du auch Krafttraining und wieviel in der Woche?
Antwort Simone: Ich trainiere meistens zweimal am Tag. Mindestens ein Lauftraining und dazu oft ein Alternativ-Training wie Kraft, Aqua Jogging, Spinning, Langlauf etc. Ich mache regelmässiges Krafttraining, meistens zweimal pro Woche.
 
Frage von Enza: Was ist dein lieblingsessen und was ist dein lieblingsgetränk?Wie sprichst du zuhause und was ist dein Hobby und was ist dein lieblingssport?
Antwort Simone: Mein Lieblingsessen ist Knöpfli mit Lachs und Zitronensauce. Allgemein liebe ich auch die italiensiche Küche. Ein Lieblingsgetränk ist schwierig zu beantworten, aber einer feinen Latte Macchiato kann ich nicht widerstehen. Zu Hause sprechen wir Berndeutsch, meine Hobbies sind Sport allgemein, meine Familie, Kochen, Lesen und ins Kino gehen (momentan etwas seltener). Mein Lieblingssport ist natürlich OL, im Fernsehen schaue ich aber auch sehr gerne andere Sportarten, z.B. Biathlon im Winter.
 
Frage von Ruth: Ich habe gehört, dass du acuh Aqua Jogging machst. Hast du einen Kurs besucht, um die Technik zu erlernen?
Antwort Simone: Ich habe keinen Kurs besucht, allerdings hatten wir mit dem OL-Kader einmal eine Einführung. Ich finde es schon wichtig, dass die Technik richtig gelernt wird und ich mache auch ab und zu eine Überprüfung mit einem Coach. Ich würde Ihnen empfehlen, zum Beginnen einen Kurs zu besuchen!
 
Frage von Anita:
hallo simone, herzliche gratulation erstmal zu eurer tochter! nun würde ich gerne wissen, wie du das eigentlich gemacht hast, als du gemerkt hast, dass du schwanger bist. hast du genau gleich weitertrainiert oder intensivere trainings ausgelassen? hast du einfach auf deinen körper gehört und das gemacht, was eben ging? Besten Dank für deine erfahrungstipps. mfg anita
Antwort Simone: Du hast die Frage schon selbst richtig beantwortet: ich habe auf meinen Körper gehört und so gemerkt, was und wieviel noch möglich war. Die intensiven Trainings habe ich schon früh reduziert und nach dem 3.Monat ganz weggelassen. Alle Trainings fanden nur noch im Ausdauerbereich statt. Ich konnte bis zur Geburt noch Laufen, Velofahren und Schwimmen/Acqua Fit betreiben. Wichtig ist, dass man sich dabei wohl fühlt und nichts übertreibt!
 
Frage von Irené: haLlo Simone. ich wollte frage ab welchem Alter du dich richtig intensiv aufs 0L konzentriert hasst und auch angefangen hasst vieL zu trainieren? war das schon sehr früh?
Antwort Simone: mit jungen Jahren habe ich noch nicht viel OL trainiert, ich war sehr vielseitig (Mädchenriege, Volleyball, Skifahren, Schwimmen etc). Erst als ich ins Regionale Nachwuchskader aufgenommen wurde (mit 15 Jahren) habe ich angefangen, ein Trainingstagebuch zu führen. Zu dieser Zeit bin ich aber nur 1x Laufen gegangen. Ich habe so mein Training stetig steigern können, was sicher auch ein Teil zum Erfolg beigetragen hat. So richtig auch OL konzentriert habe ich mich nach der Aufnahme ins Nationale Juniorenkader (mit 18 Jahren).
 
Frage von Fabienne: Habe vor zwei Wochen einen Sohn geboren. Ab wann haben Sie nach Ihrem Baby wieder mit dem Training begonnen und wie intensiv (Stunden pro Woche)?
Antwort Simone: Ich habe schon bald nach der Geburt mit leichten Kraftübungen (ohne Bauch am Anfang) und Velofahren begonnen. Alles noch im extensiven Bereich und nach Lust und Laune. Nach ca 3 Wochen habe ich mit Laufen begonnen, allerdings sehr moderat (zuerst 20' mit Gehpausen). Beckenbodenübungen habe ich von Anfang an gemacht, das ist sicher wichtig für den Einstieg in den Sport.
Herzliche Gratulation zu Ihrem Sohn!
 
Frage von Elena: wie kanst du so schnell rennen und noch so guet kartenlesen???
Antwort Simone: OL kann jeder lernen! Ich habe ja mit 10 Jahren meinen ersten OL alleine gemacht und seither viel Erfahrung gesammelt, Deshalb geht es mittlerweile auch so schnell. Es steckt natürlich viel Training, Wille und Fleiss dahinter.
 
Frage von Michèle: Du hast jetzt ein Baby zum Welt gekommen...Herzlich Glückwünsch! Wirst du mit Orientierungslauf aufhören oder willst du nachher wieder weiter machen?
Antwort Simone: Ich werde sicher weiterhin OL laufen! Ich denke, dass ich im nächsten Jahr wieder auf Elite-Niveau einsteigen werde. Ich freu mich jedenfalls schon wieder darauf, die OL-Schuhe zu schnüren!
 
Frage von Flurina: Mit wie alt hast du mit OL laufen begonnen?
Antwort Simone: Meinen ersten OL alleine habe ich mit 10 Jahren gemacht. Vorher war ich zusammen mit meinen Eltern im Wald unterwegs.
 
Frage von Michelle: ich lese gerade das buch von dir. darin steht auf seite 78 zu unterst, das du in der schwedischer Eliteserie mitgemacht hast. was ist denn die schwedische eliteserie?
Antwort Simone: Die Elitserie ist ein Cup in Schweden, der aus mehreren Wettkämpfen besteht. Diese Wettkämpfe sind übers ganze Jahr verteilt und beinhalten alle Disziplinen (Sprint-Mittel-Langdistanz). Es gibt ein Punktesystem und am Schluss ein Gesamtklassement. Die Elitserie kannst du vergleichen mit dem Schweizerischen Biofarm-Cup.
 
Frage von Christian: Wie geht man mit einem Daumenkompass um? Gibt es irgendwo eine gute Anleitung? Antwort Simone: der Daumenkompass ist praktisch, da man ihn direkt auf die Karte halten kann. Somit kann bei jedem Kartenkontakt die Kompassrichtung mitkontrolliert werden.
Am besten legt man den Kompass mit der Spitze parallel zur Linie zwischen den Posten. Frag doch am nächsten OL jemanden, wenn Du Hilfe brauchst!
 
Frage von Eliane: Haben Sie ein Haus in Münsingen? MFG Anwort Simone: wir wohnen in einem Reihenhaus in Münsingen zu Miete.
 
Frage von Eliane: Was sind Ihre Lieblingslieder, -Essen, Orte? Antwort Simone: Ich habe kein spezielles Lieblingslied. Ich höre gerne Musik von Lunik und James Blunt. Lieblingsessen: Italienisch und selbstgemachte Knöpfli. Lieblingsort: Schweiz und Schweden
 
Frage von Fränzi: Warst du schon mal bei einem ol in Ägypten? Wo warst du schon überal gewessen? mit wie alt hast du mit dem Ol begonen? Antwort Simone: Nein, ich war noch nie an einem OL in Ägypten (und auch nicht in den Ferien). Sonst bin ich mit dem OL aber schon in sehr viele Länder gekommen: viele Orte in Europa, Australien, Japan, China.
Ich habe mir 10 Jahren meinen ersten OL alleine gemacht.
 
Frage von Patricia: Wie werden Sie ihren Geburtstag feiern?? Antwort Simone: ich werde mich überraschen lassen!
 
Frage von Eliane: Was machst du mit deinen Karten die du hast vom OL? Sammelst du diese oder wirfst du sie in den Papierkorb? Antwort Simone: Ich sammle alle meine OL-Karten und lege sie in einem Ordner ab. Das ist für mich eine sehr schöne Erinnerung, ich schaue mir die Karten oft wieder an.
 
Frage von Ruth: Herzliche Gratulation zu deinem Titel "Sportlerin des Jahres". Wieviel trainierst du über die Festtage. Trainierst du auch bei sehr kalten Temperaturen?
Antwort Simone: Die Festtage nutze ich oft für ausgedehnte schöne Longjoggs. Traditionell machen wir am Nachmittag vor Heiligabend eine schöne lange Tour in der Höhe an der Sonne. Vorallem im Kopf nehme ich es aber auch etwas ruhiger, so dass ich die Festtage voll geniessen kann.
Die kalten Temperaturen machen mir beim Trainieren nicht allzu viel aus. Es ist eine Frage der Bekleidung und mit ODLO habe ich dabei einen sehr guten Ausrüster, der für diese Temperaturen geeignete Kleidung hat.
 
Frage von Salome: Sie sind am vergangenen Sonntag zur Sportlerin des Jahres gewählt worden. Was bedeutet dies für sie?
Antwort Simone: Es ist eine grosse Ehre für mich und den OL-Sport, diese Auszeichnung bereits zum dritten Mal zu erhalten. Es ist auch ein Lohn und eine Anerkennung für den ganzen Aufwand, den ich während der Jahre für diese Erfolge aufwende.
 
Fragen von Nikolaj:
Frage 1 Die Weltmeisterschaft 2007 in Kiew ist zu Ende. Wir haben für Sie mitgefiebert. Was hat Ihnen In Kiew am besten gefallen? Was hat Sie am meisten beeindruckt?
Antwort Simone: In Kiew haben mir die schönen Kirchen und Paläste gefallen, die zum Teil goldig verziert waren. Auch der botanische Garten, wo der Sprint-Final ausgetragen wurde, war sehr schön.
Frage 2 Haben Sie die ukrainischen Spezialitäten probiert? Welche?
Antwort Simone: Wir haben die Suppe Borschtsch probiert sowie die Teigtaschen Warenyky. Diese haben mir gut geschmeckt!
Frage 3 Die Saison 2007 ist zu Ende. Feiern Sie dies in Ihrem Verein? Wenn ja - auf welche Art und Weise?
Antwort Simone: An der Hauptversammlung im Dezember gibt es nachher ein Fest, wo wir alle zusammen die Saison Revue passieren lassen und etwas Feines essen. Es ist jeweils sehr gemütlich und schön, viele Vereinskameraden zu treffen.
Frage 4 Wie lange "erholen" Sie sich und wann beginnt das Training für die neue Saison? Mit welchem Schwierigkeitsgrad fangen Sie an? Was machen Sie in der Zeit zwischen den Saisons?
Antwort Simone: ich war vor kurzer Zeit 10 Tage in Kenia, wo ich nur nach Lust&Laune und Möglichkeit die Turnschuhe geschnürt habe. Ganz ohne Bewegung kann ich allerdings nicht lange sein. Nun ist die Motivation wieder da für das Wintertraining. Die erste Woche trainiere ich noch nicht mit maximalem Umfang, so dass sich der Körper wieder an das regelmässige Training gewöhnen kann.
 
Frage von Conny: Was sind deine Hobbys?
Antwort Simone: Sport allgemein, Lesen (v.a. Krimis), Kino, mit Freunden zusammen sein, Kochen
 
Frage von Simone: wo und wie alt warst du als du deine erste Goldmedalie an einem OL gewonnen hast??
Antwort Simone: meine erste Goldmedaille habe ich 1997 (also mit 19 Jahren) über die Langdistanz an der Junioren-Weltmeisterschaft in Belgien gewonnen.
 
Frage von Simon: Wie haben Sie es geschafft, neben dem Studium noch professionell Sport zu treiben? Verzicht auf Familie und Freunde?
Antwort Simone: Es war alles eine Frage von guter Organisation. Ich musste mir die Zeit sehr gut einteilen und die Arbeiten effizient ausführen. Zudem fiel mir die Schule nicht so schwer und nach dem Trainieren hatte ich wieder Energie fürs Kopflastige.
So musste ich nicht auf Familie und Freunde verzichten. Natürlich konnte ich zum Teil bei spontanen Anlässen weniger mitmachen, aber ich habe es selten als störend empfunden.
 
Frage von Ruth: Wie lange dauern jeweils deine täglichen Trainings?
Antwort Simone: Die Trainings sind sehr unterschiedlich (Intensität und Länge). Die Einheiten können von 30 Minuten bis zu 150 Minuten variieren. Meistens trainiere ich zwei Einheiten pro Tag.
 
Frage von Ruth: Ich habe gelesen, dass du auch oft einen zu tiefen Eisenwert hast. Wie gleichst du diesen aus, dass deine deine Leistung im Sport trotzdem vorhanden ist? Welche Nahrungsmittel sind sinnvoll? Nimmst du Eisenpräparate?
Antwort Simone: vom Nationalteam führen wir alljährlich eine Blutanalyse durch, wobei allfällige Mangel aufgedeckt werden. Ich musste auch schon Eisen- (resp. Ferritin-)Präparate nehmen, da besonders auch Frauen im Ausdauersport davon betroffen sind.
Ich versuche, mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung so gut als möglich, diesen Mangel auszugleichen. Folgende Lebensmittel sind eisenhaltig: rotes Fleisch, grünes Gemüse, Hülsenfrüchte und Vollkornbrot.
 
Frage von Ruth: Wie manchmal machst du ein Intervalltraining und wie sieht das genau aus?Wann machst du schnelle, wann langsame Läufe? Wie trainierst du, wenn du müde bist?
Antwort Simone: Mit meinen Trainern plane ich jeweils die schnellen und intensiven Einheiten im voraus. Dabei macht es Sinn, im Winter eher längere Intervalls zu machen (5-10' Belastungen, insgesamt ca 25') und im Sommer dann kürzere Belastungen (z.B. 3x (3'-2'-1'-30") oder Pyramiden 1'-2'-3'-4'-3'-2'-1' oder ganz kurze 15"-Belastungen). Ich mache die Intervalls nicht nur im Flachen, sondern streue auch Hügelläufe ein.
Wenn ich Müdigkeit verspüre, kommt es darauf an, woher sie kommt: wenn ich in einer harten Trainingsphase stecke, so "darf" ich auch etwas müde sein und ich muss das Training nicht unbedingt anpassen. Wenn ich mich aber sonst müde und schlapp fühle, so muss ich sehr auf meinen Körper hören und eventuell auch mein Training anpassen.
 
Frage von Patricia: Wolltest du scho als Kind Spitzensport im OL betreiben?
Antwort Simone: als Kind habe ich sicher noch nicht daran gedacht, professionell OL zu betreiben. Es hat sich mit der Zeit ergeben, als ich die ersten grossen internationalen Erfolge feiern konnte und ich gemerkt habe, dass ich gerne so viel in den OL-Sport investieren möchte.
 
Frage von Ueli: Du bewegst dich sehr viel in der Natur und in Wäldern, wenn du deinen Sport ausübst. Hast du auch schon Zeckenbisse gehabt? Wie oft schon? Bist du auch schon krank geworden deswegen? Wie wurdest du dann behandelt? Ist alles wieder gut geworden oder hattest du nachher Nachwirkungen bzw. Nebenwirkungen der Behandlung?
Antwort Simone: ich habe schon einige Zeckenbisse gehabt (mehrmals pro Jahr). Ich wurde allerdings noch nie krank deswegen. Ich bin schon lange geimpft gegen die Übertragung des Virus und die Impfung hatte keine Nebenwirkungen bei mir.
 
Frage von Ruth: Was nimmst du vor einem Lauf an Nahrung zu dir? Isst du ballastoffreich? Was sind gut verträgliche Lebensmittel?
Antwort Simone: es ist wichtig, dass du vor einem Wettkampf gleich isst wie sonst vor dem Training (also ausprobieren!). ich esse Müsli mit Joghurt, Brot, Orangensaft und Tee. Bei den Milchprodukten und dem Müesli ist es wichtig, dass du es ausprobierst, da einige Personen damit Mühe haben. Ich esse ca 3.5 Stunden vor dem Start das Frühstück.
 
Frage von Salome: Wie kamst du auf die Sportart OL?
Antwort Simone: ich bin durch meine Eltern zum OL gekommen. Gemeinsam mit meinen beiden älteren Schwestern sind wir zuerst in der Kategorie Familie gestartet, bevor ich es alleine versucht habe.
 
Frage von Silvan: Der OL ist ja (leider) nicht olympisch. Wieviel ist dran an Gerüchten, dass Du eventuell einen Wechsel zu einer anderen Sportart ins Auge fasst, um doch noch 'Olympionikin' zu werden?
Antwort Simone: Im Moment sieht es nicht danach aus, dass ich die Sportart wechseln würde, ich mache viel zu gerne OL! Ich möchte sicher einmal einen flachen Marathon laufen, aber ich weiss noch nicht, ob dies leistungsmässig mit dem Ziel Olympiade passieren wird oder nur hobbymässig.
 
Frage von Ruht Wüthrich: Wie stärkst du deine Oberschenkelmuskulatur, hast du eine spezielle Übung dazu?
Antwort Simone: ich mache Kniebeugen (ein- und beidbeinige), wobei ich mit dem Gewicht auf der Stange variieren kann. Gleich nach den Kniebeugen mache ich einen Sprungparcours für die Umsetzung.
 
Frage von Valérie Fetscherin: Wie alt bist du? Wann hast du dein erster Wetkampf gemacht? Welches ist dein lieblings-Song,Star und Film? Welches ist dein grösster Wunsch?
Antwort Simone: Ich bin 29 Jahre alt und ich habe mit 10 Jahren meinen ersten Wettkampf gemacht. Lieblingsmusik: Lunik, Kent. Lieblingsfilm: Beck- den svaga länken. Grösster Wunsch: Gesundheit
 
Frage von Joelle Sigel: Ich habe gehört ,du warst verletzt!? Kannst du mir genaueres sagen? Wann fingst du mit OL an?? Was hast du für Hobbys?Wieso ist deine zweite Heimat Schweden? Welches ist dein Lieblings-Essen? Welches ist dein Lieblingstier?
Antwort Simone: Ich habe mir am letzten WM-Lauf in Dänemark eine Bänderverletzung zugezogen. Mittlerweile ist diese Verletzung aber wieder vollständig ausgeheilt und ich habe keine Beschwerden mehr. Ich habe mit 10 Jahren meinen ersten OL alleine gemacht, vorher bin ich mit meinen Eltern in der Kategorie Familie gestartet. Zu meinen Hobbies gehört Sport allgemein, Lesen, Kino, Kochen. Seit 2004 haben wir in Ulricehamn einen zweiten Wohnsitz. Am Anfang ging es vorallem darum, uns möglichst gut für die WM 2004, die in Schweden stattfand, vorzubereiten. Es hat uns dann so gut gefallen, dass wir nun jeweils im Frühling für einige Monate nach Schweden zügeln um hier zu trainieren. Lieblingsessen: Italienisch und Knöpfli. Lieblingstier: Pferd
 
Frage von Sandra: hoi! Wie manchmal pro Woche trainierst du eigentlich?
Antwort Simone: ich trainiere meistens zweimal täglich. Mein Training besteht aus Lauftrainings, OL-Trainings, Krafttraining, Spinning, Wet Vest und im Winter Langlauf.
 
Frage von Ruth Wüthrich: Kann der DVD Film, welcher am 14.2.07 in Langenthal vorgeführt wird, auch bestellt werden, da es mir nicht möglich ist. die Premiere am 14.2 zu bescuhen.
Antwort Simone: die DVD kann beim Autoren Janosch Hugi mit dem Vermerk "Bestellung via Homepage" bestellt werden:
Weitere Infos unter
 
Frage von Corina Morf: An welchen OLS machen sie teil?
Antwort Simone: Mein Wettkampfprogramm findest Du unter dem folgenden Link:
 
Frage von Martin Hutzli: Was ist ein "longjogg": Dauer, Intensität, Terrain?
Antwort Simone: Den Begriff "Longjogg" verwende ich für Trainings, die eine Dauer von 90' oder mehr haben. Von der Intensität her sind diese Trainings im tieferen Bereich und das Gelände kann dabei sehr variieren (Strasse, Waldweg, Bergweg, querfeldein). Sehr gerne mache ich Longjoggs in noch unbekanntem Gelände und in den Bergen. So kann man immer wieder Neues entdecken und wenn man nach einem langen Aufstieg oben die Aussicht geniessen kann, so sind das jeweils sehr schöne Erlebnisse.
 
Frage von Ruth Wüthrich: Wie erholst du dich, nach einem intensiven Training? Wieviel Ruhezeit brauchst du zwischen den einzelnen Trainings?
Antwort Simone: Ein gutes Stretching gehört eigentlich nach jedem Lauftraining dazu. Wenn nötig, und vorallem in harten Wettkampfperioden, benutze ich den BEMER 3000, das ist eine elektromagnetische Spulenmatte. Sie hilft zur verbesserten Durchblutung und fördert somit auch die Erholung.
Meistens trainiere ich zwei Mal im Tag und so ist die Ruhezeit vorgegeben. Das erste Training absolviere ich meistens gegen halb elf Uhr und die zweite Einheit folgt gegen vier Uhr am Nachmittag.
 
Frage von Ruth Wüthrich: Was nimmst du vor und nach einem Longjogg an Nahrung zu dir? Von was ernährst du dich hauptsächlich, um jeden Tag deine Leistung zu vollbringen?
Antwort Simone: Vor einem Longjogg frühstücke ich wie immer ausführlich mit Müesli, Brot, Orangensaft und Tee. Teilweise nehme ich ein Bidon-Gurt mit, damit ich mich unterwegs flüssig verpflegen kann.
Allgemein versuche ich mich gesund und ausgewogen zu ernähren. Glücklicherweise bekam ich durch mein Elternhaus diese Haltung bereits mit auf den Weg und ich habe auch sehr gerne Gemüse und Früchte. Ich achte darauf, dass ich genügend Kohlenhydrate (Pasta, Reis, Kartoffeln) zu mir nehme (vorallem auch während harten Wettkampf-Wochen) und auch die Flüssigkeitsaufnahme ausreichend ist. Ich koche selbst sehr gerne und meiner Meinung nach soll das Essen auch immer noch Spass machen (ich habe also keine Ernährungspläne).
 
Frage von Adrian Bitterli: Wieviel Krafttraining machst du jetzt während der Grundlagenausdauer-Phase? Machst du dieses auch noch während der Wettkampfzeit?
Antwort Simone: Ich mache momentan zwei ausgedehnte Krafttrainings sowie ein kurzes, wo ich nur die Rumpf- und Rückenmuskulatur stärke. Ein Krafttraining absolviere ich in einer Gruppe mit OL-Läufern und es ist vonTom Bührer geführt. Dort machen wir nebst den Kraftübungen an den Geräten auch Lauf- und Sprungparcours. Das Training geht über zwei extensive Phasen (Nov-Feb), eine intensive Phase (Feb/März) bis hin zu einer spezifischen Phase in der Vorwettkampfzeit. Das zweite Krafttraining mache ich alleine im Kraftraum. Ich führe die Trainings über das ganze Jahr durch, wobei im Sommer die Trainings etwas weniger umfangreich sind. Durch das viele Querlaufen an Trainings und Wettkämpfen habe ich ja dort schon sehr viel Kraft-Umsetzung dabei. Aber eine Basis an Krafttraining gehört für mich immer dazu.
 
Frage von Otti Bisang:Die Karten deiner Wettkämpfe und deine Laufanalysen verfolge ich immer mit grossem Interesse. Gibts auch eine Archivfunktion hierzu?
Antwort Simone: Du hast uns auf eine gute Idee gebracht! Wir werden schauen, ob wir das einrichten können.
 
Frage von Mesé Meier: Dein Marathon-Debut am Jungfrau-Marathon 2006 war beeindruckend - erst recht nur Wochen nach deiner Verletzung an der OL WM. Planst du in Zukunft weitere Starts an ähnlichen Laufveranstaltungen?
Simone: Fürs nächste Jahr ist nichts geplant. Leider liegt der Jungfrau-Marathon 2007 schlecht im Programm, nämlich nur gerade zwei Wochen nach der OL-WM. Somit ist eine spezifische Vorbereitung nicht möglich. Vielleicht werde ich aber spontan im Herbst wieder etwas Neues ausprobieren
 
Frage von Mesé Meier: Im Winter finden ja keine grossen OL-Veranstaltungen statt. Wie bereitest du dich in dieser Phase auf die neue Saison vor?
Simone: In dieser Phase steht das Ausdauertraining im Vordergrund. Mit umfangreichen, eher weniger intensiven Trainings wird die Grundlage für die nächste Saison gelegt. Nebst den Lauftrainings gehören da auch Krafttraining, Spinning und Wet Vest dazu. Und wenn es Schnee gibt auch Langlaufen. Zur Abwechslung starte ich aber auch ab und zu an einem Strassenlauf (wie in Basel, Bern oder Zürich), das gibt jeweils einen guten Input ins Wintertraining.
Simone Niggli-Luder

17-fache OL-Weltmeisterin
Interview an der OL WM 2006
Simone Niggli-Luder
ist Botschafterin von

Bio Vision

Right to Play

Kovive

Velos für Afrika

Sativa

simone@simoneniggli.ch